Vernetzen Sie sich mit uns

Vordenker

Digitale Menschen sind nicht nur KI mit Gesicht

Früher waren digitale Menschen einfache Chatbots, die Fragen oft missverstanden, was viele Leute frustrierte. Heute haben sie sich zu fortschrittlichen virtuellen Agenten entwickelt, die genauso effektiv kommunizieren können wie die besten Kundendienstmitarbeiter, über Expertenwissen verfügen und echten Menschen verblüffend ähnlich sehen. 

Diese fortschrittlichen digitalen Wesen können weit mehr als nur dem Kundenservice ein Gesicht verleihen. Sie revolutionieren die Art und Weise, wie wir über künstliche Intelligenz denken und sie nutzen. Sie übernehmen komplexe Aufgaben, die früher nur von Menschen erledigt wurden, von der Bearbeitung von Kundenanfragen bis hin zur Durchführung spezieller Backend-Vorgänge. Lassen Sie uns untersuchen, wie digitale Menschen unsere Interaktionen mit Technologie im Alltag neu gestalten. 

Die Evolution des digitalen Menschen 

Ursprünglich als visuelle Erweiterung bestehender KI-Systeme konzipiert, haben sich digitale Menschen schnell weiterentwickelt. Durch Fortschritte in der Verarbeitung natürlicher Sprache, der Emotionserkennung und dem maschinellen Lernen sind diese Entitäten nun in der Lage, komplexe Aufgaben auszuführen, Entscheidungen zu treffen und auf emotional intelligente Weise zu interagieren. Diese Entwicklung markiert einen Wandel von der Betrachtung als bloße Repräsentationen von Menschen in der digitalen Welt hin zur Anerkennung als dynamische Agenten, die das Kundenerlebnis tiefgreifend verbessern können. 

Mehr als nur eine KI mit einem Gesicht 

Digital Humans sind nicht einfach nur glorifizierte Chatbots. Sie nutzen modernste KI zur Verarbeitung natürlicher Sprache, sodass sie komplexe Anfragen verstehen und sogar auf emotionale Signale reagieren können. Dieses Maß an Raffinesse ermöglicht es ihnen, natürliche, fließende Gespräche zu führen und so ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Kunden zu fördern. 

Aber Digital Humans sind mehr als nur Avatare. Sie sind für die Bewältigung realer Aufgaben gerüstet. Stellen Sie sich einen digitalen Banker vor, der Ihre komplizierten Finanzfragen beantworten, Ihre Ausgabegewohnheiten analysieren und Ihnen sogar personalisierte Anlageberatung geben kann. Diese Funktionalität übertrifft die Grenzen herkömmlicher Chatbots und sorgt für eine effizientere und zufriedenstellendere Customer Journey. 

Digitale Menschen in Aktion 

Digital Humans verfügen über menschenähnliche Problemlösungsfähigkeiten. Sie können große Datenmengen analysieren, aus jeder Interaktion lernen und ihre Antworten anpassen, um effiziente Lösungen bereitzustellen. Diese kognitive Fähigkeit ermöglicht es ihnen, nicht nur Fragen zu beantworten, sondern auch Kundenbedürfnisse vorherzusehen und proaktiv Hilfe anzubieten. Das Potenzial von Digital Humans wird bereits in verschiedenen Branchen erkannt.   

Botschaften: Stellen Sie sich einen mehrsprachigen digitalen Assistenten in einer Botschaft vor, der Besucher durch den Visumantragsprozess führt, häufig gestellte Fragen beantwortet und sogar Dokumente in Echtzeit übersetzt. 

Gesundheitswesen: Digitale Menschen unterstützen im Gesundheitswesen, indem sie eine nicht nur informative, sondern auch einfühlsame Kommunikation ermöglichen. Sie werden für verschiedene Zwecke verwendet, darunter Patienten durch Behandlungspläne führen, Bereitstellung von Unterstützung für die psychische Gesundheit und Verbesserung des Patientenengagements durch einfühlsame Interaktionen. 

Strafverfolgung: Polizeikräfte prüfen den Einsatz digitaler Menschen für Ermittlungsarbeiten. Diese KI-gestützten Assistenten können Zeugenaussagen analysieren, Muster in Kriminalitätsdaten erkennen und sogar Simulationen potenzieller Szenarien erstellen und so Detektive bei ihren Ermittlungen unterstützen. 

Fluggesellschaften: In der Luftfahrtindustrie sind digitale Menschen Hilfe beim Check-in, Beantwortung reisebezogener Fragen, Bereitstellung mehrsprachiger Unterstützung und Bereitstellung personalisierter Reiseempfehlungen. Sie helfen auch bei der Schulung des Personals, indem sie Kundendienstszenarien simulieren und so die Betriebseffizienz und das Fahrgasterlebnis verbessern. 

Finanzen und Banking: Digital Humans werden in implementiert Geldautomaten und Online-Banking-Plattformen, bietet individuelle Finanzberatung und Unterstützung bei komplexen Transaktionen. 

Sales: Digitale Menschen werden eingesetzt als Verkaufsassistenten, die in der Lage sind, personalisierte Gespräche in Echtzeit zu führen, die Kunden beim Kauf unterstützen. Sie helfen beim Aufbau von Vertrauen und bei der Aufklärung der Kunden, was zu höheren Konversionsraten und einer effektiveren Abwicklung von Online-Transaktionen führt. 

Menschliche Ressourcen: Digitale Menschen im HR Optimieren Sie die Rekrutierung und das Onboarding Durch die Durchführung von Interviews, die Beantwortung von häufig gestellten Fragen und die Führung neuer Mitarbeiter durch Prozesse verbessern wir die Effizienz und das Engagement der Personalabteilung. 

Diese Beispiele zeigen, dass digitale Menschen nicht nur auf Kundendienstrollen beschränkt sind, sondern vielseitige Werkzeuge sind, die verschiedene Aspekte des Geschäftsbetriebs und der Kundeninteraktionen branchenübergreifend verbessern können. Ihre Fähigkeit, riesige Datenmengen in Echtzeit zu verarbeiten und zu analysieren, ermöglicht es ihnen, Aufgaben auszuführen, die traditionell nur von Menschen erledigt wurden, und definiert so den Umfang und das Potenzial von KI in alltäglichen Anwendungen neu. 

Welche Technologie steckt hinter dem digitalen Menschen? 

Das Funktionieren digitaler Menschen beruht auf einem komplexen Zusammenspiel modernster Technologien. Im Mittelpunkt steht Deep Learning, eine Form der künstlichen Intelligenz, die es diesen Einheiten ermöglicht, kontinuierlich zu lernen und sich zu verbessern. Durch umfangreiche Datensätze ermöglichen Deep-Learning-Modelle digitalen Menschen die Fähigkeit, Sprach- und Texteingaben mit bemerkenswerter Genauigkeit zu erkennen. Dies geht über die bloße wörtliche Bedeutung von Wörtern hinaus. Sie können die Nuancen der Aussprache, der Intonation und sogar der Umgangssprache, Redewendungen und Tippfehler verstehen. 

Digitale Menschen werden nicht einfach mit Reaktionen programmiert. Sentiment-Analyse-Algorithmen werden zu ihrer emotionalen Intelligenz und ermöglichen es ihnen, den Subtext in der Benutzerkommunikation zu analysieren. Sie können Frustration, Aufregung oder Zögern erkennen und ihre Reaktionen entsprechend anpassen. Dies fördert eine natürlichere Interaktion und baut Vertrauen und Verbindung zum Benutzer auf. 

Aber Digital Humans hören nach ihrer anfänglichen Schulung nicht auf zu lernen. Es sind kontinuierliche Lernmechanismen eingebaut, die es ihnen ermöglichen, sich ständig weiterzuentwickeln. Während sie mit Benutzern interagieren, können sie neue Trends erkennen und ihre Antworten anpassen, um die Kundenbedürfnisse besser zu erfüllen. Dadurch entfällt die Notwendigkeit manueller Aktualisierungen, und Digital Humans bleiben im Laufe der Zeit relevant und effektiv. Im Wesentlichen funktionieren Digital Humans wie intelligente virtuelle Schwämme, die ständig Informationen aufnehmen und ihre Fähigkeiten verfeinern, um ein natürlicheres und effektiveres Benutzererlebnis zu bieten. 

Die Zukunft der digitalen menschlichen Interaktion 

Mit fortschreitender Technologie werden sich die potenziellen Einsatzmöglichkeiten digitaler Menschen zwangsläufig erweitern. Zukünftige Entwicklungen könnten eine differenziertere emotionale Intelligenz, eine bessere Integration mit IoT-Geräten und sogar Rollen bei der Verwaltung anderer KI-Systeme umfassen. Die Interaktion zwischen digitalen Menschen und Benutzern wird wahrscheinlich nahtloser und nicht mehr von Interaktionen zwischen Menschen zu unterscheiden sein. 

Zusammenfassung 

Digitale Menschen stellen eine bedeutende Innovation im Bereich der KI dar und werden die Art und Weise, wie Unternehmen mit ihren Kunden interagieren, neu definieren. Sie sind weit mehr als nur eine KI mit Gesicht, sondern komplexe Systeme, die echtes Engagement fördern und Lösungen anbieten können, die sowohl technisch fortschrittlich als auch emotional ansprechend sind. Da wir an der Schwelle zu dieser neuen Grenze stehen, ist klar, dass digitale Menschen nicht nur die Zukunft des Kundenerlebnisses sind – sie sind die Gegenwart.  

Tomáš Malovec iist der CEO und Ko-Gründer bei Geboren digital, ein auf den Bereich Konversations-KI und digitale Mensch-Technologie spezialisiertes Unternehmen. Mit 20+ Jahrelange Erfahrung im Liefermanagement und der digitalen Transformation unter seinem Gürtel, er hat erbaut mitin Track-Recorderd von globalen Technologieunternehmen sowie IBM, CGI, und Hewlett Packard.